Tag des Geotops 2018 in Homberg (Ohm)

Wie sah der Vogelsberg vor rund 15 Millionen Jahren aus?

Die gut besuchte Stadthalle (Quelle: H. Greb (Geopark))

Geopark-Stand (Quelle: H. Greb (Geopark))

"Ein Land vor unserer Zeit - Leben in der Region Vogelsberg vor 15 Millionen Jahren und früher..."

Am Sonntag den 16. September wurde der Tag des Geotops in Homberg (Ohm) gefeiert. Viele interessierte Besucher waren der Einladung der Bürgermeisterin Claudia Blum sowie der DVG Sektion  Vogelsberg zu einem abwechslungsreichen Programm gefolgt.

Die Vorträge "Krokodile und Urelefanten" (Dr. Michael Wuttke, Forschungsinstitut Senckenberg) sowie "Geohighlights in und um Homberg (Herr Hartmut Kraus, Stadtführer und Ideengeber der GeoTour "Felsenmeer") waren gut besucht.

Nach der Mittagspause luden verschiedene Touren zu Entdeckungen der Region ein. Zwei Führungen zeigten den Besuchern die Stadt, das Schloss sowie das Museum im Brauhaus inklusive Basaltkeller und Sonderausstellung „Wo gibt’s denn hier Vulkane? – Spurensuche im Vogelsberg“.  Die große dritte Tour war eine Wanderung auf der am Vormittag vorgestellten GeoTour "Felsenmeer".

Anschließend warteten Kaffee und Kuchen auf die Besucher und Wanderer.

Den ganzen Tag über waren Vertreter der Region, unter anderem auch der Geopark, mit einem Infostand Ansprechpartner bei Fragen und Anregungen.

Natürlich wurde auch dieses Jahr eine geologische Besonderheit in der Region zum "Geotop des Jahres" ernannt. Diese Ehre wurde den "Dicken Steinen" bei Homberg zuteil.