Steinbruch Michelnau

Der Steinbruch Michelnau ist in Europa einmalig in seiner Art. Das rote Michelnauer Gestein, gerne auch "Michelnauer Tuff" genannt, welches durch einen Schlackenvulkan entstand, ist weit bekannt. Farbe und Struktur einzigartig - ein ähnliches Gestein findet man auf den Osterinseln.

Spannend ist die Abbautechnik und - geschichte im Steinbruch. Der Michelnauer Stein wurde in Blöcken aus der Wand gesägt und weiterverarbeitet. Das Gestein wurde z.B. als Fassadenplatten genutzt oder in Kunstwerke umgewandelt.

Heute kann der Besucher verbliebene Abbauspuren, Gebäude, Maschinen und Geräte entdecken, welche von der Arbeit zeugen, die von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis Anfang der 1990er verrichtet wurde.

Danach eroberte sich die Natur das Areal zurück und heute findet man so eine reiche Artenvielfalt im gesamten Steinbruch.

Der Verein Freunde des Steinbruch Michelnau, welcher im Januar 2010 gegründet wurde, möchte die Industriekultur erlebbar machen. Das Geotop, die enthaltenen Lebensräume, sie sollen geschützt und erhalten bleiben.

Das Geotop ist von einem Rundweg aus einsehbar. Das Betreten des Steinbruchs ist untersagt, interessierte Besucher können beim Verein eine Besichtigung mit Führung buchen.