Amöneburg – Die Stadt auf dem Vulkanschlot


Amöneburg gehört geologisch zum Vogelsberg. Die 365 m hoch gelegene Stadt auf dem Berge ist ein beliebtes Ausflugsziel mit herrlichem Fernblick. Die Stadt ist mehr als nur ein Tagesziel, der Besucher kann hier einen längeren Aufenthalt planen. Denn die Stadt auf dem Berg sieht sich als Eingangstor zum Marburger Land. 

Im Jahre 721 kam Bonifatius auf die „Amanaburch“, auf die Burg über der Ohm (Amana) und gründete ein Kloster. Den Charme des historischen Ortes Amöneburg unterstreichen enge Fachwerkgassen, Reste des ehemaligen Schlosses und weitere Befestigungsanlagen sowie die große Stiftskirche.

Die charakteristische Silhouette der Kuppe, auf der sich die heutige Stadt befindet, entstand durch vulkanische Tätigkeit während des Tertiärs, vor etwa 18 Millionen Jahren. Der Mauerrundweg, welcher die Stadt umgibt, bietet für Spaziergänger und Wanderer ein abwechslungsreiches Panorama, das einzigartig für die Region ist.

Eines der ältesten Naturschutzgebiete Hessens rahmt die wunderschöne Stadt ein. Die geologische Vergangenheit kann an mehreren Stellen in Form von einmaligen Basaltsäulen entdeckt werden.

Der ehemalige Steinbruch unterhalb der Stadt wird momentan als touristisches Projekt ATMEN geplant.

 

Es gibt viel zu entdecken!

 

  • Rund um die Amöneburg lockt der Premiumwanderweg Amanaburch-Tour durch das zweitälteste Naturschutzgebiet Hessens. Vorbei an den historischen Monumenten der Altstadt, die mit ihrem mittelalterlichen Charme Einwohner und auch Besucher immer wieder aufs Neue verzaubert. Belohnt wird man bei diesem Ausflug mit dem unbeschreiblichen Ausblick von der Schlossruine hinunter auf das südliche Amöneburger Becken.
  • Brücker Mühle: Weitbekanntes Industriedenkmal, gelegen neben der historischen steinernen Ohmbrücke. Die Brücker Mühle wird heute als Gastronomiebetrieb geführt und ist nur eine von vielen Rast- und Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke. Besonders sehenswert ist der Obelisk - ein Friedensstein von 1762.
  • Schlossruine/Altstadt: Den Höhepunkt der Aussicht erreichen Sie unter den mächtigen Mauern der Schlossruine. Hier entlang geht es zu den Eingängen von Ruine und Kirche, beide mehr als sehenswert. Zwischen den Friedhofsmauern führt ein Weg hinunter zum Marktplatz und Marktbrunnen mit dem Schutzpatron St. Martin.
  • Jährliches Kulturspektakel, u. a. „Nacht der Keller”.

Kontakt

Stadt Amöneburg
Am Markt 1
35287 Amöneburg

T: (+49) 0 64 22 / 92 95 0
F: (+49) 0 64 22 / 92 95 22

@:stadtverwaltung(at)amoeneburg.de

www.amoeneburg.de


Wanderwochen 2020